Bademantel

Eines mal zur Er­klä­rung, ich finde Hun­de­klei­dung echt doof. Einem Hund etwas an­zu­ziehen halte ich für die al­bernste Sache der Welt. Aber ein klatsch­nasses Tier im Winter in den Kof­fer­raum zu legen und es frieren zu lassen (es kann sich ja schließ­lich nicht be­wegen und somit wärmen) finde ich auch nicht gut. Ab­trocknen ist bei ent­spre­chendem Wetter manchmal nicht mög­lich und da finde ich einen Ba­de­mantel, oder eher eine Art Hand­tuch­über­wurf, ähn­lich einer Pfer­de­decke, schon an­ge­bracht. Und des­halb denke ich dar­über nach, einen zu nähen. Aus Frottee oder noch besser so einer Art Nässe auf­sau­gender Mi­cro­faser. Im Grunde han­delt es sich um eine Art Poncho, ein rundes Tuch mit einem Loch für den Hals (s. hier), einer Schnur zum Be­des­tigen und einer La­sche mit Klett­ver­schluss (den würde ich ab­wei­chend vom Foto hin­zu­fügen wollen), um das Hand­tuch um den Bauch zu be­fes­tigen. Mehr nicht. Kleine Ka­puze, keine Ärmel / Beine, keine Ta­schen, kein „Schi­schi“. Rein funk­tional. So, das musste mal ge­sagt werden. :) Ein Hund ist schließ­lich ein Hund und keine Modepuppe.

Tags: · ·


Mitbellen

Current day month ye@r *