Fiese Blutsauger

Snoopy ist das reinste Ze­ck­en­taxi. Kaum läuft er ir­gendwo ent­lang, heften sich die Ze­cken im Um­kreis von 100 m an ihn ran. Er würde es sogar schaffen, sich im Rein­raum Ze­cken ein­zu­fangen. Zwei bis drei dieser Biester am Tag sind normal, heute nach dem Mor­gen­spa­zier­gang habe ich sogar schon fünf Ze­cken ent­fernt. Und sie sie­deln sich mit Vor­liebe in seinem Ge­sicht, sehr gerne rund um sein Auge an, was sie zwar leicht lo­ka­li­sierbar macht, Snoopy aber al­ler­hand Ma­cken in seinem hüb­schen Ge­sicht beschert.

Karin emp­fahl mir ein Spot-On-Mittel, mit dem Snoopy be­han­delt werden könnte. Um die Schnüf­fel­nase nicht länger mit der lei­digen Pro­zedur der Ze­cken­ent­fer­nung zu quälen und vor allem na­tür­lich der Ge­fahr durch Ze­cken aus­zu­setzten, werde ich mir dieses leider ver­schrei­bungs­pflich­tige Mittel beim Tier­arzt holen. Ein Hals­band kommt nicht in Frage, da ich weder Lust habe, Snoopy am stän­digen Kratzen zu hin­dern, noch selber beim Strei­cheln, Knud­deln und Spielen dem Zeug aus­ge­setzt zu sein. Das Spot-On-Mittel hat den Vor­teil, dass es in die Haut ein­zieht und so nicht im grö­ßeren Maße oben auf dem Fell vor­handen ist.

Hof­fent­lich hilft’s!

Tags: · · ·


4x Wuff »

  1. 1

    KrazyKat hat gebellt:

    Dienstag, 15. April 2014 um 10:45

    Witzig, ich habe vom Tier­arzt eben ein Spot-on für un­sere Rum­trei­ber­katze ge­holt, weil die uns ges­tern wieder mit einer fetten Zecke er­freut hat. Das Hals­band soll besser wirken, das war mir für die Katze aber zu gefährlich.

  2. 2

    Wuff0815 hat gebellt:

    Dienstag, 15. April 2014 um 11:14

    Dumme Frage, was denn für Ze­cken? Sind die für Hunde (und Katzen) ge­fähr­lich, in­fek­tiös? Und hüpfen die dann auch auf Menschen?

  3. 3

    Citysheep hat gebellt:

    Mittwoch, 16. April 2014 um 09:13

    An­geb­lich sind Hun­deze­cken we­niger an Men­schen in­ter­es­siert. Men­schen haben wohl ihre ganz ei­genen Ze­cken. Achja, hüpfen können die alle nicht. Die halten sich mit den Hin­ter­beinen an Gras, Ge­strüpp und ähn­li­chem fest, stre­cken ihre Beiß­werk­zeuge stra­te­gisch in die Luft und heften sich dann an die arme Sau, die ge­rade da ent­lang­streift. Es ist wohl au­ßerdem ein Ge­rücht, dass die sich von Bäumen fallen lassen. Ob die ihre Po­si­tion nach ihrem Beu­te­schema su­chen, bzw. wie sie das be­werk­stel­ligen sollen ist mir nicht klar. Viel­leicht sind es aber doch die­selben Ze­cken und man will sich die Haus­tiere nur schön­reden. Ich werde das mal recherchieren.

  4. 4

    Citysheep hat gebellt:

    Mittwoch, 16. April 2014 um 09:24

    Also, laut Wi­ki­pedia haben Ze­cken ihre be­vor­zugten Wirte, geben sich aber im Zwei­fels­fall auch mit min­der­wer­ti­gerer Beute zu­frieden.
    Wie man Ze­cken los wird, lässt sich hier nach­lesen:
    http://www.zecken.de/forschung/zeckenhaertetest/

Kommentare als RSS · TrackBack URI

Mitbellen

Current day month ye@r *