Lektion in Zeckenkunde

Mein Be­such beim Tier­arzt lief an­ders als ge­plant. Meine An­frage nach dem Spot-On-Präparat wurde mit einer aus­führ­li­chen Lek­tion in Phar­mazie ab­ge­schmet­tert.
Ab­ge­sehen von der Be­las­tung von Ge­wäs­sern durch das höchst ag­gres­sive Prä­parat, sowie den Schäden für Flora und Fauna wurde ich darauf hin­ge­wiesen, dass ich statt des Mit­tels eben­sogut vier Dosen Paral (der Wirk­stoff und die Menge seien gleich) bei ge­schlos­senem Fenster in un­serer Woh­nung ver­sprühen könnte. Dem Hund helfe das zwar we­niger, wäre aber der­selbe Wirk­stoff mit den­selben ge­sund­heit­li­chen Folgen für die Woh­nungs­be­wohner. Das macht man dann eine Weile mit und könnte sich dann in ein paar Jahren über eine Be­hand­lung gegen MS oder Par­kinson freuen, da der Wirk­stoff ex­trem ner­ven­schä­di­gend sei.
Un­ter­malt wurde die Ler­nein­heit durch eine poin­tierte aber trau­rige An­ek­dote aus dem Be­kann­ten­kreis des Tier­arztes. (So er­fuhr ich ne­benbei, dass er mal bei Vi­ta­kraft ge­ar­beitet hat und auf Messen un­ter­wegs war, wo der Bayer-Messemensch für das Spot-On-Präparat den Stand neben ihm hatte.)
Um die lange Ge­schichte kurz zu ma­chen, ich kaufte ein 50 € teures Ze­cken­hals­band, das sogar im Wasser ge­tragen werden könnte (aber nicht sollte, wegen der Ge­fahr des Hän­gen­blei­bens) und den­selben Wirk­stoff wie das Spot-On-Mittel hat, mit dem Snoopy nicht ins Wasser ge­durft hätte (Folter für einen Re­triever). Nur dass die Ab­gabe des Mit­tels an die Um­ge­bung nur etwa 0,001% (oder so) be­trüge und somit ver­tretbar wäre.
Ins­ge­samt ist das Hals­band um ein Viel­fa­ches güns­tiger (man glaubt es kaum) als das Spot-On-Mittel. Dafür hasst Snoopy es und jeder sieht auf 100 m Ent­fer­nung, dass er eine Un­ge­zie­fer­schleuder ist. Armer Snoopy!
Achja, was habe ich noch ge­lernt? Dass Sno­opys Talg­drüsen eine ver­gleichs­weise hohe Menge an But­ter­säure ab­son­dern und die Ze­cken total drauf stehen. Knob­lauch­füt­te­rung helfe zwar gegen Ze­cken und an­dere Vam­pire, al­ler­dings in so ge­ringem Maße, dass man sich die Mühe (und den Mund­ge­ruch) ge­trost sparen kann. Viel­leicht er­le­digt sich das Thema ja nach der Pu­bertät. Ich werde Snoopy raten, diese schnell hinter sich zu bringen.
Zu meinem Tier­arzt: Er wird in der Hunde– vor allem aber der Re­trie­ver­szene hoch ge­schätzt (fast schon ver­ehrt) und ist vieles (z. B. manchmal was ruppig) aber kein Dummschwätzer.

Up­date: Ich habe einen Ze­cken­counter ein­ge­baut. Hof­fent­lich bleibt er bei 0 :)

Tags: ·

2x Wuff »

Snoopy beim Tierarzt

Be­dingt durch den Schock mit der kleinen Afra hatte ich mich ent­schieden, heute mal beim Tier­arzt vor­bei­zu­schauen. Mor­gens hatte Snoopy ein biss­chen Durch­fall, so dass ich dazu di­rekt ein paar Fragen stellen konnte. Man­gels Trans­port­käfig kam ich auf Ka­this An­gebot zu­rück mir ihre Box zu leihen. Sie brachte sie mir vorbei, ich setzte sie zu Hause ab und fuhr weiter zum Tier­arzt. Später wollten wir uns dann auf einer Wiese treffen, damit Snoopy Ginger auf neu­tralem Boden ken­nen­lernen konnte.
Der Tier­arzt war sehr nett und schaute sich Snoopy gründ­lich an. Er wäre kern­ge­sund, er höre le­dig­lich etwas Glu­ckern im Darm. Ich er­zählte von dem Durch­fall und bekam ein Röhr­chen für eine Probe mit, für den Fall, dass der Durch­fall bis morgen an­hielte. Bis jetzt ist keine Bes­se­rung zu er­kennen. Snoopy wirkt glück­li­cher­weise ganz ge­sund und nicht ir­gendwie apa­thisch. Hof­fent­lich ist bis morgen alles vorbei. Dann findet näm­lich die Flat-Welpengruppe statt. Darauf freue ich mich schon sehr und auch der Tier­arzt fand es gut, dass ich zu­sätz­lich zur „nor­malen“ Wel­pen­gruppe noch in eine spe­zi­elle Flat-Gruppe gehen. Er ist der Ansicht, dass sich die Er­zie­hung eines Flat etwas von der an­derer Re­triever un­ter­scheidet.
Heute habe ich auch mit den Klicker-Training be­gonnen. Snoopy wurde mit dem Kli­cken be­kannt ge­macht und kon­di­tio­niert, so dass er das Klick-Klack-Geräusch mit der Gabe von Le­cker­chen ver­knüpft. Na­tür­lich ist es für die ernst­hafte Hunde-Erziehung noch zu früh, aber ein paar spie­le­ri­sche Klicker-Übungen sollten ihn mental ein biss­chen auslasten.

Tags: · · · · · · ·

Kein Hundegebell »